www.ribbecke.de

Miniaturen

und mehr…

Burma-Bernstein (Myanmar)

Der Burmesische Bernstein, auch Burmit genannt, konnte durch eine exakte Uran-Blei-Datierung von Zirkonkristallen am Bernstein zeitlich auf ca. 99 Millionen Jahre bestimmt werden. Er stammt also aus einer Zeit in der noch Saurier lebten, der Kreidezeit. Der damalige Bernsteinwald wird als feucht-warmer tropischer Regenwald charakterisiert. Als mögliche Harzerzeuger gelten Araukarien und Zypressengewächse.


Unbekannte Blüte

Beispiele pflanzlicher Inklusen

Geäst mit Blättern

Blüte mit Sternhaaren

Gegenüber dem Baltischen Bernstein haben die sternförmigen Pflanzenhaare im Burmit weniger Glieder und sind kürzer

Vetreter der Fauna des Burmawaldes

Gitterwanze (Tingidae) Tingiometra burmanica

Und hier einige Vertreter der Ameisen (Formicidae).

Ausgestorbene Gattungen


            Zigrasimecia  und Gerontoformica

Und hier noch eine nicht näher bezeichnete Ameise mit einem Stachel. 

Auch die Gattung der Haidomyrmex, die zu den „Höllenameisen“ gehört ist ausgestorben. Diese Ameisen besaßen einzigartige Mundwerkzeuge.